Home
Entwicklung
Atelier & Werkstatt
Galerie
Termine
Impressum
Kontakt-Formular

                                                                                       

 

Meine Formensprache ist von meinen frühen Kontakten zur Architektur und meinem  Faible für die Geometrie  sichtbar  geprägt:

Ich erfreue mich an grafischer Klarheit, einer reduzierten Linienführung und beginne meist mit radikal minimalistischen Entwürfen, jedoch auch mit Besessenheit für winzige Details.

Kurz gesagt:  Ich versuche mit einfachen (formalen) Mitteln eine große Wirkung zu erzeugen.

Es entstehen scheinbar 'einfache' Objekte mit einem unaufdringlichen Charakter von zeitloser Schlichtheit, ohne dabei Langeweile zu erzeugen.

Im Zeitalter des Dauerbeschusses von Informationen und Eindrücken fordern sie hingegen die Konzentration auf wesentliche Dinge und lassen Raum für den Fluss der Gedanken...

 

 

 

                                                                                   Gefäßobjekt,  Ø 35 cm

 

 

 

 Schale, Ø 40 cm

 

 

 

Ikebana ist einer der Wege des Zen Buddhismus, die dem Menschen helfen sollen, zur Harmonie mit sich selbst und mit seiner Umgebung zu kommen.

Es fördert die Aufgeschlossenheit für kleine Details des Alltags und tiefe Einsichten in die Schönheit der unscheinbaren und leicht übersehbaren Aspekte der Natur.

Ikebana ist ....die Kunst, die Seele der Natur darzustellen.

Ihre stille Ästhetik lässt Niemanden unberührt.


 

Gefäßkombination                                                                                                                                                                           (2002)

Meine ersten Berührungspunkte liegen schon weit zurück und mein Dank geht an 'Bruder Willigis Stöcklein' aus Würzburg, ein wirklich beseelter Ikebanalehrer zu seinen Lebzeiten, und unser jahrelanger Austausch hat die Weiterentwicklung meiner Gefäßkeramik in diese Richtung wesentlich beeinflusst.

Ikebana selbst ist ja eine schöpferische Tätigkeit, die aus Pflanzen und Gefäß eine 'Blumenskulptur'  entstehen lässt. Es beginnen beide als Teil eines Kunstwerkes ein 'neues Leben'.

Der zurückhaltende Charakter meiner Formensprache bietet Freiräume für den Dialog mit der sinnlich wahrnehmbaren, belebten Natur. Ihr Wesen, ihre Leichtigkeit und Schönheit zu verstehen und zum Ausdruck zu bringen, ist letztendlich mein angestrebtes Ziel.

So wünsche ich mir, Dinge zu schaffen, die man gerne 'braucht'...

 

 

 

 

                                                                                                                                                          (1990)                                                                                                                                 

 

 

 

to Top of Page

beate weiß - keramik | mail@weiss-keramik.de Tel. 0271/3139076